Was macht ein Umwelttechniker? Voraussetzungen, Kompetenzen und Aufgaben

Ein Umwelttechniker kombiniert Technologie und Ökologie. Er entwickelt nachhaltigen Fortschritt um der Umwelt zu helfen und findet technische Lösungen für den optimalen Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen. Auf ALPHAJUMP erfährst du was den Beruf ausmacht und was du mitbringen solltest.

Themenüberblick: Umwelttechniker


JobsAusbildung & VoraussetzungenGehalt - UmwelttechnikerBewerbung


Berufsbild Umwelttechniker
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 06.08.2019 | Aktualisiert am: 07.08.2019

Beruf als Umwelttechniker- Arbeiten an der Schnittstelle von Wirtschaft und Umwelt

Du hilfst Unternehmen dabei wirtschaftlich sinnvoll zu produzieren. Dieses Ziel setzt du mit der Entwicklung von Maschinen, Geräten oder ganzen technischen und technologischen Verfahren um. Gleichzeitig hast du dabei aber immer auch die Umwelt im Kopf. Willst du durch innovative, technische Lösungen dabei helfen die Erde zu verbessern? Als Umwelttechniker gelingt dir das sicher! ALPHAJUMP verrät dir hierzu alles Wissenswerte zum Job.

Du suchst einen Job als Umwelttechniker? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job-Anfragen von Arbeitgebern, die Umwelttechniker suchen.

1. Definition „Umwelttechniker“

Sonnenlicht strahlt in einen Wald hinein
zoom_in
Entwicklung, Planung und Umsetzung für den Umweltschutz

Ein Umwelttechniker /-in beschäftigt sich hauptsächlich mit den technischen Aspekten des Umweltschutzes. Ihre Hauptaufgaben sind die Umsetzung von Umweltschutzauflagen und die Optimierung der Umweltschutzmaßnahmen von Unternehmen. Außerdem dienen Sie Unternehmen als Ansprechpartner und Berater. Sie befassen sich mit der Entwicklung, Planung und Umsetzung umweltfreundlicher Technologien und erneuerbaren Energien.

Ein weiteres Thema, mit dem ein Umweltingenieur sich außer einander setzt, ist die Minimierung des Rohstoffs- und Energieverbrauchs. Alle diese Aufgaben haben den Hintergrund die Umweltbelastung von Unternehmen zu minimieren.

“Du fragst dich:
Wie werde ich Umwelttechniker?”

Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Traumjob als Umwelttechniker matchen.

Du suchst einen Job als Umwelttechniker?
Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern
Jetzt Profil anlegen
Drop_animation

2. Welche Voraussetzungen und Kompetenzen sind notwendig für die Tätigkeit als Umwelttechniker?

„Ich muss nur noch kurz die Welt retten!“ Das singt Tim Bendzko in seinem Lied. Als Umwelttechniker besitzt ihr die Chance dies auch umzusetzen. Damit ihr eine Karriere in diesem Beruf starten könnt benötigt ihr nur eine technische abgeschlossene Ausbildung oder einen mittleren Schulabschluss. Die Weiterbildung zum Umwelttechniker dauert 2 Jahre an einer Fachschule. Der schulische Abschluss ist aber nicht die wichtigste Voraussetzung, die ihr mitbringen solltet. Es ist wichtig, dass ihr ein gutes naturwissenschaftliches-technisches Verständnis besitzt und solltet Freude an Mathematik, Chemie, Physik und Biologie besitzen. Wir zeigen dir welche Kompetenzen ebenfalls noch wichtig sind:

Überblick - Gehalt & Kompetenzen eines Umwelttechnikers
zoom_in
Überblick - Berufsbild Umwelttechniker

2.1 Kompetenzen Muss für Umwelttechniker

2.2 Kompetenzen Kann für Umwelttechniker

  • Interesse an Naturwissenschaften
  • Freude an der Beratung
  • Engagement für die Umwelt
  • Ständige Weiterbildung
  • Umgang mit Softwaretools (Simulationen, Statistik)
  • Englischkenntnisse

Neben den verschiedenen Kompetenzen gibt es aber auch noch andere Faktoren, die einem bei Beginn der Karriere als Umwelttechniker nutzen. Von den gesammelten Jahren Berufserfahrungen kannst du während der Ausbildung, aber auch im späteren Beruf sehr profitieren sein.

Da sich unsere Umweltgesetze stetig ändern, solltet ihr auch mit immer wieder neuen rechtlichen Normen und Bestimmungen kein Problem haben. Das bedeutet, dein Berufsleben steht niemals still, da immer wieder neue Ziele gesetzt werden, die du erreichen sollst. Außerdem durch den immer weiter voranschreitenden Fortschritt, gibt es immer weiter neue technische Lösungen.

2.3 Umwelttechniker Weiterbildungen

Die Ausbildung zum Umwelttechniker ist bereits eine Weiterbildung. Diese dauert 2 Jahre und wird an einer Fachschule absolviert. Während der Weiterbildung in der Fachschule erhaltet ihr Kenntnisse über:

Weiterbildungen in der Umwelttechnik bestehen meist aus:

Nach der abgeschlossenen Weiterbildung kannst du dich in bestimmten Bereichen spezialisieren. Mit der Weiterbildung zum Umwelttechniker kannst du an eine Hochschule gehen und ein technischen Studiengang antreten. Die Spezialisierungsmöglichkeiten sind:

Spezialisierungen als Umwelttechniker

  • Bau
  • Entsorgungs- und Deponietechnik
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Recyclingtechnik
  • Strahlenschutz
  • Versorgungstechnik
  • Umweltverfahrenstechnik

Mit dem abgeschlossenen Studium bist du anschließend Umweltingenieur. Zu dem Bachelor of Science kannst du auch einen Master of Science im Bereich Umwelttechnik.

3. Welche Aufgaben hat ein Umwelttechniker?

Umwelttechniker besitzen grundsätzlich keine leichte Aufgabe. Die Aufgabe ist das bestmögliche Ziel zu erreichen trotz dieser grundverschiedenen Interessen. Sie versuchen, wirtschaftliche Interessen unter Berücksichtigung der Erhaltung des Lebensraumes von Menschen, Tieren und Pflanzen umzusetzen. Weitere typische Aufgaben sind:

Aufgaben des Umwelttechnikers

Aufgaben Berufsbild Umwelttechniker
zoom_in
Aufgaben des Umwelttechnikers
  • Managementtätigkeiten
  • Planen und leiten von Bauprojekten
  • Verkauf von nachhaltigen Produkten
  • Beratende Tätigkeit
  • Stadtplanung
  • Entwicklung und Forschung von erneuerbaren Energien
  • Vertrieb von nachhaltigen Produkten
  • Erstellung von Konzepten und Maßnahmen für umweltschonende Produktionen
  • Minimierung von Umweltbelastungen und Energie- und Rohstoffverbrauch
  • Rückgewinnung von wertvollen Stoffen

Ein Umwelttechniker optimiert ebenfalls bereits bestehende Produktionsverfahren, um eine möglichst geringe Umweltbelastung zu erzielen. Außerdem ist er für die Prüfung der Lüftungs- und Filteranlagen zuständig.

Ein Teil seiner Aufgaben sind aber auch die Kalkulation der Kosten und das Auswerten der Messdaten. Zusätzlich dient der Umwelttechniker vielen Unternehmen als Berater.

4. Wie viel verdient ein Umwelttechniker?

Der Umwelttechniker hilft den Unternehmen „grüner“ zu werden. Aufgrund von dieser Verantwortung verdient er ca. 43.569 EUR brutto im Jahr.

Wie hoch das jährliche Gehalt ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einige davon sind dein Abschluss, Berufserfahrung oder die Größe, Standort des Unternehmens. Die Hauptaufgabe des Umwelttechnikers ist die Optimierung von Umweltschutzmaßnahmen in Unternehmen. Durch Weiterbildungen, Spezialisierungen, guter Arbeit und dem richtigen Unternehmen kann das Gehalt eines Umwelttechnikers bis auf 100.000 EUR im Jahr steigen.

Hier erfährst du noch mehr über das Einstiegsgehalt und die Gehaltsentwicklung eines Umwelttechnikers.

5. Wie bewerbe ich mich als Umwelttechniker?

In deiner Bewerbung für die Stelle des Umwelttechnikers ist es wichtig, dass du deine Kompetenzen und Berufserfahrung herauskristallisierst. Dein zukünftiger Arbeitgeber soll davon überzeugt sein, dass du der richtige bist für den Job. Falls du während deiner Weiterbildung bzw. Studium Projekte absolviert hast, solltest du dies auch zu Sprache bringen. Dadurch weiß dein zukünftiger Arbeitgeber, dass du selbständig und koordiniert arbeiten kannst. Außerdem zeigt es, dass du auch in Stress Situationen einen kühlen Kopf bewahren kannst. Hier sind noch weitere wichtige Kompetenzen:

Wenn du während deiner schulischen Laufbahn Praktika in dieser Richtung abgeschlossen hast, schadet es nicht diese ebenfalls zu erwähnen. So erhält dein Arbeitgeber einen genaueren Eindruck über deine Fähigkeiten und weiß, dass du mit der Materie vertraut bist.

6. Fazit

Der Umwelttechniker hat eine Verantwortungsvolle aber auch eine dynamische Rolle im Unternehmen. Er muss das wirtschaftliche Interesse des Unternehmens mit der Vermeidung der Umweltbelastung vereinbaren. Die wichtigsten Fakten zu diesem spannenden Beruf gibt es jetzt nochmal kompakt auf einen Blick.

  • Als Umweltingenieur findest du technische Lösungen, um Menschen, Tieren und Pflanzen einen optimalen Lebensraum zu bieten. Jedoch auch Unternehmen es ermöglicht wirtschaftlich sinnvoll zu produzieren.

  • Die Fundamente für diese Karriere sind eine technische Ausbildung oder ein mittlerer Schulabschluss.

  • Präzision, Genauigkeit, Problemlösungsfähigkeit und analytisches Denken sind ein Muss in diesem Beruf. Umweltengagement, Freude am beraten oder Softwareskills sind von Vorteil in diesem Beruf.

  • Nach deiner Ausbildung kannst du dich, an einer Hochschule in folgende Richtungen spezialisieren Bau, Entsorgungs- und Deponietechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Recyclingtechnik, Strahlenschutz, Versorgungstechnik oder Umweltverfahrenstechnik.

  • Die Gehaltsspanne hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel von deiner Berufserfahrung oder dem Standort des Unternehmens aber im Durchschnitt liegt sie bei 43.569 EUR pro Jahr.

Quellen:

War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.