Die perfekte Bewerbung für deine Ausbildung so bewirbst du dich um einen Ausbildungsplatz

Du hast deinen Schulabschluss in der Tasche und möchtest ins Berufsleben starten und Geld verdienen? Dein Studium hat dir gezeigt, dass du doch eine andere Richtung einschlagen willst? Dann ist eine Ausbildung genau das Richtige für dich! Hier bei ALPHAJUMP geben wir dir wichtige Tipps, die deine Bewerbung zu einem vollen Erfolg werden lassen. So bewirbst du dich um einen Ausbildungsplatz.
Bewerbung Ausbildung
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 30.04.2019 | Aktualisiert am: 11.06.2019

Erfolgreich bewerben

Eine Ausbildung stellt neben einem dualen Studium einen guten Weg zum Einstieg ins Berufsleben dar. Damit du deinen potentiellen Arbeitgeber in deiner Bewerbung von dir überzeugen kannst, gibt es einiges zu beachten. Was das Ganze im Detail darstellt, sowie Tipps zur Bewerbung und Vorbereitung rund ums Thema Ausbildung, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Du suchst eine Ausbildung? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job-Anfragen von Arbeitgebern, die auf der Such nach Azubis sind.

1. Welcher Ausbildungsplatz passt zu mir?

Die Fülle an Ausbildungsplatzangeboten bietet dir unzählige Möglichkeiten zur Gestaltung deines späteren Berufslebens. Allerdings erscheint die Suche nach dem passenden Beruf für viele junge Menschen wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Der erste Schritt sollte deshalb sein, herauszufinden worin deine Interessen liegen. Beachte außerdem deine Stärken und Schwächen. Was macht dir Spaß, was kannst du gut und in welchem Bereich könntest du dir vorstellen tagtäglich zu arbeiten?

Entscheide dich außerdem für einen Ausbildungsbetrieb, in welchem du dich wohlfühlst. Obwohl es sich um den gleichen Ausbildungsberuf handelt, können die Arbeitsbedingungen in Betrieb A und B stark voneinander abweichen.

2. Aufbau und Inhalt- Was brauche ich für meine Bewerbung?

Bei einer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz hast du verschiedene Optionen. Die drei am häufigsten verwendeten Bewerbungsarten sind die Bewerbung per E-Mail oder Online- Formular sowie die klassische Bewerbung per Post.

Verschickst du deine Bewerbung per Post, sammelst du die einzelnen Bestandteile in einer Bewerbungsmappe. Bei der E-Mail- Bewerbung hängst du die Unterlagen als Anhang an deine Mail. In beiden Fällen sind folgende Bestandteile notwendig:

Der "klassische" Aufbau einer Bewerbung:

Immer mehr und vor allem große Unternehmen bieten außerdem die Bewerbung per Online-Formular an. Hier füllst du eine vorgegebene Eingabemaske mit persönlichen Daten aus, machst Angaben zu deiner (schulischen) Laufbahn und fügst alle geforderten Unterlagen als PDF bei.

2.1 Das Anschreiben

Mithilfe des Anschreibens für eine Ausbildung schaffst du dir den nötigen Raum dich positiv darzustellen. Das Anschreiben steht im Mittelpunkt deiner Bewerbungsmappe und prägt in den meisten Fällen den ersten Eindruck, den der potentielle Arbeitgeber von dir gewinnt.

Mit schlagfertigen Argumenten kannst du dich selbst empfehlen, dein Interesse am Ausbildungsplatz herausstellen und den Arbeitgeber von dir überzeugen.

Aufbau des Anschreibens der Ausbildunsstelle

Eine Checkliste mit Infos, die im Bewerbungsschreiben für eine Ausbildung auf keinen Fall fehlen dürfen, siehst du hier:

  1. Absender: Frontalansicht: links oben) Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail Adresse.
  2. Adressat: Frontalansicht: links oben unter Absender) Name der Firma, Namen des Ansprechpartners, Adresse des Unternehmens.
  3. Ort und Datum: (Frontalansicht: rechts oben unter Adressat) aktueller Wohnort sowie Tagesdatum.
  4. Betreffzeile: Genaue Bezeichnung der Stellenanzeige, ggf. mit Referenznummer
  5. Anrede: Idealerweise Nennung der zuständigen Person/en: „Sehr geehrter Herr xxx, „. Ansonsten: „Sehr geehrte Damen und Herren,“.
  6. Einleitung: Einleitungssatz, z. B.: Wie bist du auf das Unternehmen aufmerksam geworden? Oder: Was ist deine Motivation?
  7. Hauptteil (Argumentationsteil): Welchen Schulabschluss hast du gemacht? Was qualifiziert dich für den Job und worin liegen deine persönlichen Stärken? Hast du fachliche Kompetenzen, fachliche Fähigkeiten? Warum gerade du? Was macht dich besonders? Warum möchtest du in diesem Bereich arbeiten? Nennung der Soft Skills. Ein absolutes Muss in jeder Bewerbung sind zum Beispiel soziale Kompetenzen.
  8. Bezug zum Unternehmen: Warum fällt deine Entscheidung gerade auf dieses Unternehmen? Aufgrund welcher bisherigen Erfahrungen und Eigenschaften eignest du dich für die Stelle?( idealerweise sollten hier die angeführten Punkte mit der Stellenanzeige übereinstimmen).
  9. Schlussteil: Hinweis, dass du gerne ein persönliches Gespräch führen möchtest, mit freundlichen Grüßen, Name, Unterschrift.
  10. Anlagen: Führe alles auf, was du der Bewerbung anhängst.

Eine detailierte Beschreibung und alles rund ums Thema Bewerbungsanschreiben, kannst du auch auf ALPHAJUMP finden.

2.2 Der Lebenslauf für eine Ausbildunsstelle

Was gehört in den Lebenslauf für einen Ausbildungsplatz rein und was lässt du lieber weg? Überlege dir gut, welche Informationen du verwenden möchtest. Überflüssige Informationen können deinem Lebenslauf manchmal genauso schaden, wie das Außenvorlassen wichtiger Punkte.

Achte beim Bewerbung schreiben in jedem Fall auf klar gegliederte Überschriften, unter denen die einzelnen Daten aufgeführt werden. Als reguläre gilt ein tabellarischer Lebenslauf, welcher anti-chronologisch aufgebaut ist. In der linken Spalte finden sich die Bezeichnung der Information oder das Datum, während die rechte Spalte den entsprechenden Inhalt zeigt.

Ausbildung: Aufbau des Lebenslaufes

Im Folgenden findest du einen Überblick über die Daten und Überschriften, die in einem klassischen Lebenslauf enthalten sein sollten.

Eine Person erstellt an einem Macbook Bewerbungsunterlagen
zoom_in
Bewerbungsunterlagen Anlegen
  1. Überschrift: In konservativen Branchen ist es durchaus erwünscht „Lebenslauf“ als Überschrift zu verwenden. Hier sollte die Überschrift auch strikt Schriftgröße 14 haben und fett markiert sein. Mittlerweile geläufiger und besonders in den kreativen Branchen erwünscht ist es, seinen Namen als Überschrift zu verwenden. Hier hast du auch bezüglich des Layouts größeren Spielraum.

  2. Foto: Ob du ein Bewerbungsfoto an deine Bewerbung anhängst, ist vom Gesetzgeber mittlerweile freigestellt worden. Falls du dich jedoch dafür entscheidest, sollte es ein professionelles Bewerbungsfoto sein, das du in der rechten oberen Ecke des Lebenslaufes platzierst.

  3. Persönliche Daten: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail Adresse, Geburtsdatum und Ort.

  4. Berufliche Laufbahn: Angefangen mit dem aktuellsten Datum (zeitlich absteigend): Jobs, Praktika, usw. Nennung des Arbeitgeber und Jobbeschreibung (nicht mehr als 5 Bullet Points pro Jobbeschreibung).

  5. Ausbildung: Angefangen mit dem aktuellsten Datum (zeitlich absteigend): Schullaufbahn, Studium, Ausbildung usw.

  6. Kenntnisse & Fähigkeiten: Fremdsprachenkenntnisse, EDV-Kenntnisse, Freiwilligenarbeit und sonstige Qualifikationen, Plus Angabe, wie gut du diese beherrschst. (gut, sehr gut, Grundkenntnisse, usw).

Genauere Informationen zum Erstellen eines Lebenslaufs sowie kostenlose Vorlagen für eine Ausbildungsstelle findest du auch auf der ALPHAJUMP Seite.
Du suchst eine Ausbildung?
Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern
Jetzt Profil anlegen
Drop_animation

3. Die richtige Bewerbung für eine Ausbildung - Welche Bewerbung passt zu welchem Unternehmen?

Matcht meine Bewerbung mit dem Unternehmen in dem ich mich bewerben möchte? Das ist die Frage die du dir immer stellen solltest. Gerade im Anschreiben macht es schließlich einen gewaltigen Unterschied, ob du dich in einer Marketingagentur oder in einer Anwaltskanzlei bewirbst.

Durch passenden Ausdruck und die formale Gestaltung kannst du dich in jedem Fall branchenabhängig unter Beweis stellen. Versuche immer, dich durch positive Weise von deinen Mitbewerbern abzuheben.

3.1 Stay conservative- die klassische Bewerbung

Konservative, nicht kreative Branchen verlangen in den meisten Fällen auch konservative Bewerbungen.

Ausbildung Bewerbung - klassisch

Auf diese klassischen Punkte solltest du hierbei achten:

  • Unabdingbar sind korrekte Grammatik und Zeichensetzung.

  • Gestalte deine Unterlagen einheitlich, verwende verbreitete Schriftarten wie Arial oder Times New Roman.

  • Im Fokus steht die inhaltliche Korrektheit, wage also nicht zu viel.

  • Halte dich bei der Farbwahl zurück und greife zu blau, grau oder schwarz.

  • Entscheide dich für ein klares, professionelles Layout, das dem Leser einen schnellen Überblick ermöglicht.

  • Führe nur an, was für den Arbeitgeber und den Job relevant sein könnte.

Download Links: Muster Anschreiben

Eine Vorlage fürs klassische Anschreiben kannst du dir hier herunterladen.

3.2 Be inventive- die kreative Bewerbung

Individualität fordern die auf dem Arbeitsmarkt immer stärker vertretenen kreativen Branchen. Auch für diese gelten natürlich einige Richtlinien. Bedenke aber: Je kreativer die Branche, desto individueller und kreativer die Bewerbung.

Kreative Bewerbung für die Ausbildung

Wenn Kreativität nicht zu deiner größten Stärke gehört, hier ein paar Tipps:

  • Werbe für dich. Vielleicht in den Farben des Unternehmens und sogar im Hinblick auf dessen Corporate Design.

  • Hebe dich ab von anderen Mitbewerbern und versuche Neugierde zu wecken. Vielleicht erstellst du ein Bewerbungsvideo oder eine kleine Website?

  • Versuche, den Leser schon im ersten Satz für dich zu gewinnen. Vermeide deshalb in jedem Fall die üblichen Floskeln!

  • Humor schadet nie. Brich den steifen Schreibstil auf und versuche, den Leser zu unterhalten.

Wenn du gerne nähere Infos zu deiner kreativen Bewerbung haben, und ein kreatives Anschreiben verfassen möchtest, findest du diese Infos auch auf unserer Seite.

“Du fragst dich:
Wie finde ich einen Ausbildungsplatz?”

Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Ausbildungswunsch matchen.

4. Häufige Fehler bei der Bewerbung einer Ausbildung

Du hast dir bei deinen Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz große Mühe gemacht und trotzdem nur Absagen bekommen? Das ist ärgerlich und muss nicht sein! Unter dieser Rubrik zeigen wir dir häufige Fehler und wie du diese umgehen kannst.

  • Zu wenige Bewerbungen: Natürlich hat ein jeder den einen Wunscharbeitgeber. Allerdings solltest du dich auf verschiedene Stellen bewerben. Auch wenn deine Bewerbung gut ist, gehört einiges an Glück dazu eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, geschweige denn eine Zusage zur Stelle zu bekommen. Vielleicht entpuppt sich der „Alternativarbeitgeber“ im Nachhinein außerdem als absoluter Glücksgriff?

    Absagen kannst du im Zweifel immer. Möglichst viele Bewerbungen zu schreiben ist Fleißarbeit, die sich am Ende auszahlen wird. Sicher ist, dass du mit jeder Bewerbung dazulernst und besser wirst.

  • Fehler im Anschreiben: Einen angehenden Azubi, der schon in der Bewerbung Fehler übersieht, wollen wohl die wenigsten Unternehmen einstellen. Achte deshalb auf Rechtschreibung und Zeichensetzung. Am besten lässt du eine zweite Person Korrektur lesen, um Fehler im Anschreiben zu vermeiden.

  • Fehlende Struktur: Fehlt deiner Bewerbung eine anständige Struktur, wird ihr mit großer Wahrscheinlichkeit wenig bis keine Beachtung geschenkt. Wirf deshalb unterschiedliche Punkte nicht durcheinander und halte dich an eine inhaltliche Struktur. Gliedere deine Bewerbung außerdem in sinnhafte Abschnitte und nutze Absätze.

  • Verwendung des Konjunktivs: „Es würde mich freuen..“ , „Ich könnte Ihnen in dieser Zeit zur Verfügung stehen“. Anders als die gängige Annahme hat die Verwendung des Konjunktivs in einer Bewerbung nichts mit Höflichkeit zu tun. Viel eher lässt es dich unsicher und nicht selbstbewusst wirken. Um eine umgekehrte Wirkung zu erzielen nutze stattdessen den Indikativ und formuliere deine Bewerbung aktiv. „Ich stehe Ihnen in dieser Zeit zur Verfügung“ ist hier beispielsweise die bessere Variante.

  • Zu langes Anschreiben: Wie so oft geht es auch in einer Bewerbung um Qualität, nicht um Quantität. Viel länger als eine Seite sollte dein Anschreiben nicht sein. Personaler haben unzählige Bewerbungen zu lesen und sortieren deshalb ein zu langes Anschreiben schnell mal aus. Halte dich deshalb kurz und sei dabei präzise. Glänze mit dem, was du schreibst.

  • Keine Unterschrift: An das Ende deines Anschreibens gehören nicht nur Ort und Datum, sondern auch deine persönliche Unterschrift. Fehlt diese, verliert deine Bewerbung an Verbindlich- und Ernsthaftigkeit. Falls du deine Bewerbung per E-Mail verschickst, kannst du dein Anschreiben ausdrucken und unterschrieben wieder einscannen. Das ist zwar mit Aufwand verbunden, lohnt sich aber.

  • Unpassende Email-Adresse: So etwas wie „Mäuschen 22“ sollte sich nicht in deiner Bewerbung wiederfinden. Verwende stets eine seriöse E-Mailadresse. Im Idealfall weist sie folgende Struktur auf: [email protected]

  • Gehaltsfrage ignorieren: Es hat nichts mit Höflichkeit zu tun, die Frage nach der Gehaltsvorstellung zu ignorieren. Viel eher hinterlässt es den Eindruck, dass du die Stellenanzeige nicht gewissenhaft gelesen hat. Natürlich sollst du dich nicht unter deinem Wert verkaufen oder unrealistisch hohe Gehaltsforderungen stellen. Informiere dich im Voraus ausreichend über ein realistisches Einstiegsgehalt und formuliere deine Forderung zum Beispiel so: „ Meine Gehaltsvorstellung liegt bei 40.000 EUR brutto im Jahr.“

Du suchst eine Ausbildung?
Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern
Jetzt Profil anlegen
Drop_animation

5. Hilfreiche Tipps für deine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

Last but not least: ein paar hilfreiche Tipps rund um deine Bewerbung zur Ausbildung. Wenn du diese neben den bereits genannten Punkten beachtest, steht deiner erfolgreichen Bewerbung nichts mehr im Weg.

Ausbildung Bewerbung Tipps:

  • Erfahrungen nutzen: Als Schulabsolvent oder nach Beendigung deines Studiums kannst du sicher nicht viel Berufserfahrung vorweisen. Referenzen aus Praktika, die du während der Schulzeit oder deines Studiums sammeln konntest, kannst du trotzdem nutzen. In Praktika erworbene Fähigkeiten können am Ende wesentliche Kriterien dafür sein, dass sich der Arbeitgeber für dich entscheidet.

  • Ein Praktikum voranschalten: Wenn du dir bereits frühzeitig sicher über deinen Wunscharbeitgeber bist, kannst du versuchen, ein Praktikum in diesem Unternehmen zu absolvieren bevor du dich um einen Ausbildungsplatzbewerben möchtest. So kannst du erste Erfahrungen sammeln und deinen potenziellen Arbeitgeber bereits während des Praktikums von deinen Qualitäten überzeugen.

  • Bezug zum Unternehmen herstellen: Auch ohne ein Praktikum oder Kenntnisse in einem bestimmten Bereich kannst du den Personaler für dich gewinnen. Wichtig ist, ihn von dir zu überzeugen.

    Dass du nur darauf gewartet hast deine Ausbildung in diesem Unternehmen zu machen, solltest du klar herausstellen. Dein Wissen über und dein Interesse an diesem stellst du deshalb am besten schon in der Bewerbung dar. Hierzu kannst du zum Beispiel den Slogan oder das Leitbild aufgreifen.

  • Aus Absagen lernen und nicht entmutigen lassen: Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz kann dir, sicher im Gegensatz zum Nebenjob, eines häufiger begegnen: Absagen. Wichtig ist hierbei, dass du dich davon nicht entmutigen lässt. Absagen sind völlig normal, weshalb du sie dir nicht zu Herzen nehmen solltest. Analysiere stattdessen ihre Gründe und lerne daraus.

    • Hat dein Anschreiben die Kriterien der Stellenanzeige erfüllt?

    • Hast du bei deiner Bewerbung Fehler übersehen?

    • Bedenke, dass stets eine Menge Glück dazugehört.

    • Bitte um Feedback! Dies gibt dir die Möglichkeit, deine genannten Fehler das nächste Mal zu vermeiden.

Wenn du Schritt für Schritt auf die genannten Aspekte achtest, wirst du die Bewerbungshürde sicher leicht überwinden können. Nun folgt das Bewerbungsgespräch. Alle Informationen rund ums Thema Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch findest du auch auf ALPHAJUMP.

Quellen:

War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.