Jobmessen - Termine und Tipps 2020 So wird dein Besuch auf einer Jobmesse ein voller Erfolg.

Du willst auf deine erste Jobmesse optimal vorbereitet sein? Wie solltest du dich kleiden, welche Unterlagen dürfen auf keinen Fall fehlen und wie hinterlässt du einen bleibenden und vor allem guten Eindruck von dir? Das alles haben wir für dich recherchiert, damit deine erste Jobmesse ein voller Erfolg wird!
Jobmessen Deutschland 2020
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 17.07.2017 | Aktualisiert am: 16.03.2020

Alles über die Vorbereitung zur Jobmesse

Ob Abiturienten, Studenten, Absolventen und Young Professionals oder Arbeitssuchende in der Orientierungsphase, Jobmessen bieten die eine guten Gelegenheit einen Überblick über die derzeitige Situation am Arbeitsmarkt zu erlangen. Hier kannst du die großartige Chance, Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern und interessanten Unternehmen herzustellen, von offenen Stellen im Wunschunternehmen zu erfahren und eventuell sogar deinen Traumjob abzugreifen. In diesem Artikel haben wir für dich die besten Tipps zum Besuch einer Jobmesse sowie einen Terminkalender mit großen Jobmessen von Februar 2020 bis Dezember 2020 zusammengestellt.

Du suchst einen Job als Student oder Absolvent? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job-Anfragen von Arbeitgebern, die Studierende und Absolventen suchen.

1. Terminkalender 2020

Keine Termine
Du suchst einen Job?
Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern
Jetzt Profil anlegen
Drop_animation

2. Orientierungphase Jobmesse

Die richtigen Unterlagen: Die richtige Vorbereitung ist das A und O. Dazu gehört dementsprechend auch, dass du alle nötigen Unterlagen dabei hast. Vergiss also deine Bewerbungsmappe mit Anschreiben und Lebenslauf nicht. Am besten ist es, wenn du deine Unterlagen außerdem noch digital abrufbar zur Hand hast. Richtig gut vorbereitet bist du, wenn du für jedes deiner Wunschunternehmen auf deiner Liste eine individuelle Bewerbung vorweisen kannst, die du an deren Ansprüche angepasst hast.

Die richtige Kleidung: „Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck“. Dieser Satz passt wohl auf keine Situation besser als auf die, in der du dich für einen Job vorstellt – sei es beim Bewerbungsgespräch, Assessment Center oder eben auf einer Jobmesse. Damit du also einen guten ersten Eindruck machst, solltest du besonders auf dein äußeres Erscheinungsbild achten. Kleide dich in etwa so, wie du dich auch bei einem Vorstellungsgespräch kleiden würdest. Achte darauf, dass deine Kleidung sauber und faltenfrei ist. Wenn du tollpatschig bist und gerne mal schlabberst, nimm dir am besten Wechselkleidung mit.

Bedenke, dass du je nach Größe der Messe viel laufen musst. Achte das die Schuhe, die du trägst, schick, aber trotzdem bequem sind.

Nimm dir – besonders im Sommer – ein Deo mit. In Messehallen kann es sehr warm werden und man fängt schnell an zu schwitzen.

Grundlegende Vorbereitungen für einen Besuch einer Jobmesse

  • Informiere dich darüber, welche Karrieremessen für dich interessant sein könnten. Nicht alle Jobmessen vertreten das gleich Ziel, weshalb du für. Dich entscheiden musst, welch besonders gewinnbringend für deine Zukunft sind.
  • Verschaffe dir einen Überblick über Unternehmen, die an der Messe teilnehmen, Schreibe dir die für dich interessanten heraus und steuere deren Stände gezielt an, damit du nicht planlos umherläufst. Unser Tipp: Starte nicht mit deinem absolutem Wunschunternehmen, sondern verschaff dir bei anderen Unternehmen erst einmal ein Gefühl für solche Gespräche. So kannst du auch deine Nervosität abladen.
  • Wenn du dich bei größeren oder beliebten Unternehmen vorstelle möchtest, überlege dir, ob du nicht vielleicht im Voraus schon einen Termin vereinbaren kannst.
  • Auch wichtig ist es, dass du dich im Vorhinein über die einzelnen Unternehmen und deren Leistungen informierst. In welcher Branche ist das Unternehmen tätig? Welche Produkte/Dienstleistungen bietet es an? An welchen Standorten ist das Unternehmen vertreten? Usw.
  • Informiere dich frühzeitig über An- und Abreisemöglichkeiten. Reist du vielleicht mit der Deutschen Bahn oder kommst du mit dem Auto?
  • Wichtig ist außerdem der Zeitpunkt, an dem du deine Zukunftsplanung startest. Setze dich früh genug mit deiner Karriereplanung auseinander. Warte nicht bis du deinen Abschluss gemacht hast, sonst kann es sein, dass du eine ganze Weile ohne etwas dastehst.
  • Informiere dich auch über das Rahmenprogramm: Vorträge und Infoveranstaltungen sind interessant und bieten dir außerdem die Möglichkeit mit potentiellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen.

3. Auf der Jobmesse – Tipps und Vorbereitung

Verschaffe dir zunächst einmal einen Überblick. Hierdurch bekommst du ein Gefühl für die Messe und kannst ein wenig Aufregung abbauen. Wo sind welche Unternehmen und wie sehen die Stände aus? Wo befinden sich die Notausgänge? Die Toiletten? Hilfreich hierfür sind aktuelle Lagepläne, die entweder am Eingang verteilt werden oder gegebenenfalls aufs Handy geladen werden können.

Trau dich auf einer Jobmesse auf deinen Wunschstand zuzugehen. Zeige bei einem Gespräch keine falsche Scheu. Wenn du einen Termin vereinbart hast, frage nach deinem Gesprächspartner, ansonsten erkundige dich, mit wem du dich am besten über dein Anliegen unterhältst.

Falle auf und hebe deine Stärken hervor. Wenn du dich vorher ausreichend über das Unternehmen und offene Stellen informiert hast, kannst du einem Gespräch ganz gezielt die Kompetenzen hervorheben, die den Ansprüchen gerecht werden. Versuche hierbei nicht zu übertreiben und beschränke dich auf das Wesentliche. Außerdem solltest du keine Standard-Floskeln verwenden, die jeder Personalchef und Recruiter schon einmal gehört hat. Wenn dir bei deiner Recherche im Internet oder über andere Medien Fragen zum Unternehmen in den Sinn gekommen sind, die du dir nicht selbst beantworten konntest, dann schreib diese ruhig auf und stelle sie am Ende des Gesprächs.

Jobmesse Beispielfragen:

  • Auf ihrer Website habe ich einige offene Stellen gesehen. Suchen sich auch in anderen (– für mich in Frage kommenden –) Bereichen noch Mitarbeiter?
  • Welche Einstiegsmöglichkeiten gibt es?
  • Was unternimmt das Unternehmen zur Mitarbeiterbindung?
  • Welche Instanzen umfasst das Auswahlverfahren?
  • Wird nach einem Gespräch entschieden oder müssen weitere Instanzen, wie Assessment Center durchlaufen werden?
  • Wie schnell wird in der Regel über eine Bewerbung entschieden?

Mach dir während des Gesprächs ruhig Notizen über das was dir besonders wichtig scheint. Eventuell möchtest du am Ende der Gesprächs noch einmal nachfragen, die Information in deiner Bewerbung einbauen oder sie als Aufhänger für einen Folgekontakt nutzen.

Eine gute Vorbereitung und eine entsprechende Strukturierung und Planung deines Besuchs auf einer Jobmesse sind sehr hilfreich. Versteife dich aber nicht zu sehr auf deinen Plan, sonst könnten dir ungeplante Möglichkeiten entgehen, die sich im Nachhinein als einmaligen Goldgriff herausstellen würden. Schaue hierbei vor allem nach jungen und kleinen Unternehmen, denn besonders diese nutzen Jobmessen, um neue Bewerber zu akquirieren.

4. Dos und Don’ts auf einer Jobmesse

Auf einer Jobmesse geht es in erster Linie darum Kontakte zu knüpfen, dein Karrierenetzwerk zu erweitern und dich bei interessanten Arbeitgebern persönlich zu informieren und vorzustellen. Auch auf einer Jobmesse gibt es einige – wenn auch nicht viele – Fettnäpfchen, in die du treten kannst. Hier sind einige Dos und Don’ts auf die du achten solltest:

  • Gepäck

    Do: Informiere dich im Voraus wo du überflüssiges Gepäck für die Zeit der Messe verstauen kannst. Nimm nur das mit, was du tatsächlich brauchst.

    Don't: Schleppe nicht zu viel Gepäck mit dir herum. Das ist zum einen umständlich für dich und wirkt so als seist du nur zufällig auf die Jobmesse gestoßen.

  • Visitenkarten

    Do: Du kannst spezielle Bewerber-Visitenkarten drucken lassen. Von normalen Visitenkarten unterscheiden sie sich dadurch, dass auf ihnen ein Bild von dir ist und vielleicht einige Schlagworte, die dich beschreiben. Für eine Jobmesse eignen sich aber auch Flyer, auf denen du in aller Kürze deinen bisherigen Werdegang und dein Stärken darstellen kannst.

    Don't: Professionelle Visitenkarten wirken bei Berufseinsteigern schnell überzogen. Wenn du dennoch etwas vorweisen möchtest greife auf die oben beschriebenen Bewerber-Visitenkarten oder Flyer zurück.

  • Zeitplan

    Do: Plane genug Zeit ein! Wenn du auf der Messe einen Termin haben solltest, dann achte darauf, dass du schon für die Anreise einen ausreichenden Zeitpuffer einplanst. Solltest du doch zu früh da sein musst du zwar warten, kannst dich aber in der Zeit auch ganz unbefangen auf der Messe umschauen. Plane auch einen Zeitpuffer zwischen zwei Terminen ein, falls ein Gespräch mal etwas länger dauern sollte. Solltest du dich doch einmal verspäten, dann entschuldige dich höflich und sei ehrlich.

    Don't: Deinem Zeitplan keine Puffer zusprechen! Jobmessen könne sehr groß und unübersichtlich sein, keine Zeitpuffer einzuplanen kann dich da ganz schön unter Druck setzen.

5. Nach der Jobmesse

Nach der Messe ist es wichtig, dass du deine dort geknüpften Kontakte pflegst. Etwa zwei Tage nach der Messe solltest du versuchen deinen Ansprechpartner zu kontaktieren. Versuch es zunächst telefonisch, wenn er so nicht erreichbar ist, dann kannst du auch eine E-Mail schreiben. Wichtig ist hier eigentlich nur das du dich meldest und dich nochmal für das gute Gespräch bedankst und noch einmal die Punkte hervorhebst, die dir im Gespräch als besonders wichtig in Erinnerung geblieben sind.

6. Checkliste rund um die Karrieremesse

Damit du bei einem Besuch auf einer Job- oder Karrieremesse keine wichtigen Sachen vergisst, haben wir dir eine Checkliste zusammengestellt, auf der du einfach überprüfen kannst, ob du an alles gedacht hast.

Auch die Nachbearbeitung kannst du mit dieser Checkliste ganz einfach abarbeiten.

Deine Checkliste für Job- und Karrieremessen

  • Welche Jobmessen gibt es und welche davon möchte ich besuchen?
  • Möchte ich besonders viele Kontakte knüpfen oder will ich lieber gezielt einige wenige Arbeitgeber ansprechen?
  • Habe ich mich über die Unternehmen informiert dir für mich interessant sind?
  • Habe ich meine Ankunft und Abreise geplant?
  • Habe ich gemütliche, schicke Schuhe?
  • Habe ich Termine für Gespräche vereinbart?
  • Welche Veranstaltungen bietet das Rahmenprogramm? Möchte ich einen der Vorträge besuchen?
  • Habe ich alles dabei was ich brauche? Bewerbungsmappe, Block, Stift, Visitenkarten, Wechselkleidung, Wasser, Deo, Standplan?
  • Habe ich die Möglichkeit mein Gepäck abzugeben? Wenn ja, wo?
  • Habe ich am Ende Visitenkarten von all meinen Gesprächspartnern mitgenommen?
  • Sind seit der Messe schon zwei Tage vergangen? Habe ich meine Gesprächspartner kontaktiert?

7. Fazit

Eine Jobmesse ist eine gute Chance für dich, erste Kontakte zu knüpfen, interessante Gespräche zu führen, mögliche Arbeitgeber kennenzulernen oder auch nur, um dir einen Überblick über die aktuellen Stellenangebote am Arbeitsmarkt zu verschaffen. So oder so solltest du dich unbedingt richtig gut vorbereiten und dich möglichst gut präsentieren. Um dir deinen Start als Jobmesse-Besucher zu erleichtern, kannst du dir ja nochmal die Checkliste für den Messebesuch anschauen.


War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis