Der perfekte Lebenslauf für deine Ausbildung so schreibst du den perfekten Lebenslauf für deine Ausbildung

Mit einem guten Lebenslauf legst du den Grundstein für deine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz. Aber wie sieht er eigentlich aus, der perfekte Lebenslauf? Welche wichtigen Punkte gehören rein und welche Informationen lässt du besser weg? Wie schaffst du es, den Personaler eines Unternehmens von dir zu überzeugen? Fragen, auf die wir von ALPHAJUMP die Antworten haben. Alles rund um Aufbau, Inhalt und Struktur eines guten Lebenslaufes für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bekommst du im folgenden Beitrag.
Lebenslauf Ausbildung
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 30.04.2019 | Aktualisiert am: 03.05.2019

Alles rund um den Lebenslauf für deine Ausbildung

Im Zuge von Praktika oder für die Bewerbung um einen Aushilfsjob hast du sicher schon den einen oder anderen Lebenslauf geschrieben. Dass sich ein Lebenslauf für einen Ausbildungsplatz von diesen Arten unterscheidet, ist dir bestimmt auch bewusst. Schließlich legst du hier den Grundstein für deinen beruflichen Werdegang.

Merke dir: Richtig anfertigen musst du einen gepflegten Lebenslauf eigentlich nur einmal in deinem Arbeitsleben. Mit den Jahren kannst du diesen dann einfach erweitern, indem du deine neuen Erfahrungen und Kompetenzen ergänzt. Wir von ALPHAJUMP zeigen dir, wie du schon für deine Bewerbung zur Ausbildung einen überdurchschnittlichen Lebenslauf anfertigst. Also schau dir einfach diese Seite an und gelange mit ein paar Schritten zum perfekten Lebenslauf.

Du suchst eine Ausbildung? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job-Anfragen von Arbeitgebern, die Auszubildende suchen.

1. Worauf musst du bei der Erstellung eines Lebenslaufes achten?

Es gibt verschiedene Arten von Lebensläufen. Ist in Deutschland die Rede von einem Lebenslauf, so ist im Allgemeinen ein tabellarischer Lebenslauf und nicht ein ausführlicher Lebenslauf gemeint. Durch diesen hat der potentielle Arbeitgeber eine schnelle Übersicht über deinen Werdegang.

Spielraum hast du also höchstens mit Setzung von Farbakzenten oder Linien. Deine Kreativität kannst du eher im Anschreiben unter Beweis stellen.

Wo gehört er hin? Oft ist der Lebenslauf das erste, was der Personaler liest. Trotzdem gilt: In der Bewerbungsmappe gehört er hinter das Anschreiben. Bei einer Bewerbung per email wird dies nicht so eng gesehen. In den meisten Fällen fügst du hier die einzelnen Unterlagen einfach im Anhang ein.

Basics des Lebenslaufs

Hier siehst du alle Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Dein Lebenslauf gehört hinter das Anschreiben

  • Verwende im Lebenslauf die gleiche Schrift wie im Anschreiben

  • Achte auf eine klare Gliederung in deinem Lebenslauf

  • Dein Lebenslauf sollte 1-2 Din A4 Seiten umfassen

  • Achte darauf, dass dein Lebenslauf vollständig, aussagekräftig, strukturiert und fehlerfrei ist

2. Formatierung und Layout für deinen Lebenslauf

Achte beim Erstellen deines Lebenslaufes immer darauf, dass er möglichst übersichtlich ist. Bei der Flut an Bewerbungen, die die Personaler erreichen, werden sie es dir danken, wenn sie die wichtigsten Informationen auf Anhieb finden. Besonders deine Kontaktdaten sollten dem Leser direkt ersichtlich werden.

Neben einem Macbook schreibt eine Frau Notizen auf einen Block
zoom_in
Individuelles Design ist wichtig

Um deinem Lebenslauf ein strukturiertes Erscheinungsbild zu verleihen, solltest du auf einige Dinge achten. Grundlegend wichtig ist zuerst einmal, die gleiche Formatierung beizubehalten. Stelle dir hierfür einen Seitenrand von 2,5 cm ein, damit kannst du nichts falsch machen.

Den Text deines Lebenslaufes für einen Ausbildungsplatz kannst du in Schriftgröße 10 bis 12 Punkt verfassen. Für Überschriften verwende etwa Schriftgröße 14 bis 16 Punkt. Schriftarten, die sich anbieten da ihr Erscheinungsbild gut lesbar und klar ist, sind zum Beispiel Calibri, Arial oder Ebrima. Weniger gut geeignet ist zum Beispiel Comic Sans MS.

Auch wenn du einzelne Farbakzente im Design oder bei Überschriften setzen kannst, greife bei deinem Textkorpus auf schlichtes Schwarz. Hervorheben kannst du einzelne Aspekte auch, indem du sie fett markierst. Bedenke hierbei aber: Je mehr fett markiert wird, desto weniger Bedeutung kommt den einzelnen Punkten zu.

Wie das Layout deines Lebenslaufes aussieht, hängt natürlich auch von der Art des Unternehmens ab, bei dem du dich bewirbst. Einen Lebenslauf im kreativen Bereich kannst du sicherlich ein wenig offener und farbenfroher gestalten, als einen für eine eher konservative Branche.

Auf einen Blick zusammengefasst haben wir dir hier in dieser Liste nochmal die wichtigsten Aspekte der Formatierung deines Lebenslaufs:

Formatierung: Lebenslauf Muster für eine Ausbildung

Attribut: Einstellung:
Schriftart: Arial, Calibri oder Ebrima
Schriftgröße (Text): 10 bis 12 Punkt
Schriftgröße (Überschrift): 14 bis 16 Punkt
Schriftfarbe: Schwarz
Seitenränder: Mindestens 2,5 cm
Du suchst eine Ausbildung?
Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern
Jetzt Profil anlegen
Drop_animation

3. Was gehört rein? Aufbau & Inhalt deines Lebenslauf

Nachdem du alle Formalitäten geklärt hast, kannst du mit dem eigentlichen Verfassen des Lebenslaufes loslegen. Bestimmt kennst du schon die wichtigsten Bestandteile, die in einer Bewerbung für eine Ausbildung, beziehungsweise im Lebenslauf auf keinen Fall fehlen dürfen.

Inhalte des Lebenslaufs

Der Lebenslauf besteht aus folgenden Inhalten:

  • Persönliche Daten
  • Ausbildung
  • (berufliche) Erfahrungen
  • Besondere Qualifikationen
  • Optional : Hobbies, ehrenamtliche Tätigkeiten oder Vereinsmitgliedschaften
  • Datum, Ort und Unterschrift

Überdenke aber stets die Relevanz deiner angeführten Informationen. Führe besonders eher nebensächliche Aspekte nur an, wenn du der Auffassung bist dass sie einen Nutzen für die Bewerbung haben. Bedenke auch, Aspekte die deinen Werdegang betreffen, anti-chronologisch aufzubauen.

3.1 Persönliche Daten

Deine Kontaktdaten solltest du immer ganz oben auf deiner Bewerbung zur Ausbildung platzieren. So findet dein potentieller Arbeitgeber deine Daten auf Anhieb. Hierbei dürfen folgende Daten auf keinen Fall fehlen: Dein vollständiger Vor- und Nachname, deine Anschrift, dein Geburtsdatum und Ort sowie deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse, damit man sich bei Rückfragen mit dir in Verbindung setzen kann.

3.2 Ausbildung

Egal ob du gerade deinen Schulabschluss gemacht hast, oder nach deinem Studium nochmal eine Ausbildung machen möchtest: Deine schulische Laufbahn ist für deinen potentiellen Arbeitgeber immer wichtig. Du musst nicht alle einzelnen Stationen angeben. Die Vor- oder Grundschule lässt du zum Beispiel besser weg. Wichtig ist dein (aktuellster) Schulabschluss.

Auch Aspekte wie ein Auslandsjahr im Rahmen deiner Schulausbildung kannst du nennen. Diese Art von Informationen zeugen von interkultureller Kompetenz und Sprachkenntnissen und sind gerne gesehen.

Links gibst du den Zeitraum an, in dem du die Schule besucht hast. Auf der rechten Seite platzierst du Ort und Name der Schule, die Schulform sowie deine Abschlussnote. Genauso verfährst du auch, wenn du dein abgeschlossenes Studium anführst.

3.3 Praktische Erfahrungen

Praktische Erfahrungen, die du bereits gesammelt hast sind für den potentiellen Arbeitgeber immer von besonderem Interesse. Welche Erfahrungen kannst du in den Job mit einbringen? Hast du bereits Erfahrungen oder gute Kenntnisse in ähnlichen Bereichen?

Wenn du deine Ausbildung direkt nach der Schule anstrebst, wirst du sicher noch nicht viel Berufserfahrung gesammelt haben. Du kannst allerdings Praktika anführen, wenn sie in die Branche, in der du dich bewerben möchtest passen. Auch Nebenjobs, die du über eine längere Zeit ausgeführt hast, kannst du nennen. Sie zeigen, dass du ein loyaler Mitarbeiter mit Verantwortungsbewusstsein bist.

3.4 Zusatzqualifikationen

Unter dieser Rubrik kannst du aufführen, welche besonderen Qualifikationen du als potentieller Auszubildender ins Unternehmen mitbringst. Hierunter fallen zum Beispiel IT-Kenntnisse, Microsoft Office Anwendungen oder gute Kenntnisse in Sprachen.

Bleibe aber bei der Wahrheit! Du musst immer damit rechnen, dass Fragen im Vorstellungsgespräch aufkommen und du deine Qualifikationen unter Beweis stellen musst. Kannst du deinen Worten Taten folgen lassen, Bravo. Entpuppen sich deine Angaben aber als leere Worte, kannst du ziemlich sicher sein dass dir diese Ausbildungsstelle durch die Lappen gegangen ist.

3.5 Hobbies und Freizeitaktivitäten

Auch Hobbies werden in einem Lebenslauf für eine Ausbildung gerne angeführt. Besonders für deinen Ausbildungsberuf ist allerdings nicht jedes Hobby interessant. Dinge wie „Freunde treffen“ oder „Computerspiele spielen“ sind hier definitiv fehl am Platz. Anführen kannst du Im Lebenslauf beispielsweise Mannschaftssportarten oder Musik. Hobbies, die deine Teamfähigkeit oder Kreativität untermauern sind bei den meisten Arbeitgebern gerne gesehen.

Ehrenamtliche Tätigkeiten sind bei den meisten Arbeitgebern auch gerne gesehen. Sie zeugen von Verantwortungsbewusstsein und sozialer Kompetenz. Eigenschaften, auf die dein potentieller Arbeitgeber sicher großen Wert legen wird.

Schaue in jedem Fall individuell, ob die Dinge die du anführst zum Unternehmen passen, in welchem du dich bewirbst.

4. Tipps und Tricks

Wenn du die wichtigen Punkte der einzelnen Stationen beachtest, bist du zur Anfertigung deines Lebenslaufes für einen Ausbildungsberuf bestens gewappnet. Zum Schluss geben wir dir noch ein paar hilfreiche Tipps und Tricks rund um deinen Lebenslauf für einen Ausbildungsberuf.

4.1 Sei individuell

Kopiere nicht stumpf vorgefertigte Muster und produziere keine Massenware. Personaler merken schnell, wer sich bei seinem Lebenslauf Mühe gegeben hat und wer nicht. Freie Stellen auf die du dich bewirbst sind stets individuell, du bist es auch und deshalb sollte es auch dein Lebenslauf sein.

4.2 Überschriften

Wähle bei Überschriften zwischen GROSS, fett, kursiv oder unterstrichen. Die Verwendung mehrerer Arten von Hervorhebungen lässt den Lebenslauf unruhig und überladen wirken. Entscheide dich also für eine Formatierung und bleibe dabei.

4.3 Lücken im Lebenslauf

Versuche Lücken in deinem Lebenslauf zu vermeiden. Sind sie bereits entstanden kannst du es nicht mehr rückgängig machen. Richtig damit umgehen kannst du aber allemal. Längere Lücken kannst du zum Beispiel mit „Neuorientierung“ betiteln. Das zeigt dem Personaler, dass du nicht untätig warst, sondern dir Gedanken über deine Zukunft gemacht hast.

Gebe bei Zeitangaben stets Monat und Jahreszahl an. Den Trick, durch fehlende Monatsangaben Lücken zu vertuschen, kennt jeder Personaler.

“Du fragst dich:
Wie finde ich eine Ausbildung?”

Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Ausbildungswunsch matchen.

5. Musterbeispiel: Lebenslauf

Eigentlich weißt du nun alles was du wissen musst, um einen überdurchschnittlichen Lebenslauf zu erstellen. Wenn du trotzdem Lebenslauf Beispiele oder eine Anregung brauchst, bieten wir dir hier eine PDF sowie eine Word Datei zum download an, die du bearbeiten kannst.

Download Links: Muster Lebenslauf

Eine Vorlage für einen Lebenslauf kannst du dir hier herunterladen.

Jetzt bist du für die Erstellung deines Lebenslaufes bestens gewappnet! Alles rund um die Bewerbung für einen Ausbildungsplatz kannst du auch in unserem Karriereguide finden.

Quellen:

War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.