Was beinhaltet das Design Studium? Inhalte, Voraussetzungen und Berufsperspektiven

Deine Leidenschaft ist Zeichnen und du kannst den Stift nicht aus den Händen legen? Du wolltest dich schon immer gestalterisch austoben, neue Produkte entwerfen und hast ein Gespür für die neuesten Trends? Dann könnte ein Studium im Bereich Design genau das Richtige für dich sein!
Studium Design
Verfasst von: Redaktion | Artikel vom: 14.10.2018 | Aktualisiert am: 30.07.2019

Im Design Studium ein Match finden

Design findest du überall. Ob im Supermarkt auf den Produktverpackungen, beim Shoppen der neuen Kleidersaison oder auch im Computerspiel nach der Schule. Design soll uns dazu bringen, etwas zu mögen und erwerben zu wollen. Ohne das richtige Design würdest du nicht deine neue Lieblingshose im Laden kaufen. Zwischen zwei Produkten im Supermarkt nimmst du die, die besser aussieht.

Du denkst das Studium passt zu dir? ALPHAJUMP zeigt dir hier, was im Design Studium auf dich zukommen wird. Wir geben dir auch einen kleinen Einblick in mögliche Jobs nach deinem Studium.

Du bist auf der Suche nach einem Job nach oder auch während deines Design Studiums? Auf ALPHAJUMP erhältst du kostenlose Job-Angebote und Job Anfragen von Arbeitgebern, die kompetente Unterstützung in ihrer Designabteilung suchen.

1. Allgemeines zum Design Studium

Design begegnet uns überall in unserem täglichen Leben. Alles, was wir kaufen, wurde vorher einmal designt. Die Lieblingsklamotten, der Kleiderschrank, die Lieblingsschokoladenverpackung. In jedem Lebensbereich kaufen wir designte Artikel.

Das Ziel des Designers liegt darin, uns zu überzeugen. Wir sollen den Artikel kaufen wollen, denn dann hat sein Design Erfolg. Design zu studieren, ist in vielfachen Formen möglich. Willst du relativ frei arbeiten können, kannst du Modedesign studieren. Hast du Spaß an computerbasierten Programmierungen, wähle einfach den Studiengang Grafikdesign und werde danach Game Designer.

Dabei kannst du die Kunst Gestaltung verwirklichen, wie du möchtest. Wenn du Wert auf nachhaltiges Design legst, solltest du auf eine Ecosignakademie für Gestaltung gehen.

Es gibt sehr viele Unterschiede im Fachbereich Design. Dies ermöglicht dir sicher, den passenden Studiengang für dich zu finden.

Was sollte ich über das Design Studium wissen?

Ein Studium in Design ist vielfältig. Fragen gibt es viele die du dir zum Ablauf und Inhalt des Studiums stellen könntest. Wir haben hier mal die 7 verbreitetsten Fragen vor einem Studium schnell beantwortet:

  • Der Bachelor hat eine Regelstudienzeit von etwa sieben Semestern.
  • Ein Laptop oder PC ist notwendig.
  • Zu den beliebten Modulen gehören die Kunstwissenschaft und die Medientheorie.
  • Der NC ist meist nicht vorhanden, aber es werden andere Zulassungskriterien gefordert.
  • Bevorzugter Lernort ist hier das Atelier oder der Computerraum.
  • Der Lernaufwand ist durchschnittlich.
  • Der Praxisbezug ist sehr hoch.

Wenn du von allem etwas mitnehmen möchtest, steht dir auch das klassische Studium Design zur Verfügung. Ob Interior Design, Grafik Design, Grafik Design oder Fashion Design, in fast jeder Branche kannst du deinen passenden Designzweig finden.

Design kannst du an Universitäten und an (Fach-)Hochschulen studieren. Dazu benötigst du Abitur, bzw. Fachabitur. Normalerweise werden Plätze an diesen Institutionen nach dem sogenannten NC vergeben, welcher sich allgemein nach deiner Abschlussnote richtet.

Aber gerade im Studium Design kann es auch sein, dass zugunsten deiner Begabung auf einen NC verzichtet wird.

In diesem Fall gilt meist das Prozedere, dass du eine Mappe mit bereits kreativ ausgelebten Entwicklungen einreichst. Dabei hast du die Chance, deine natürlichen Stärken im Bereich Design zu präsentieren.

Kommen diese gut bei den Verantwortlichen an, wirst du zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Neben diesem Gespräch wartet meist auch eine Eignungsprüfung auf dich, in der du beweisen musst, dass die eingereichten Materialien auch wirklich von dir sind.

Zum Anfang des Studiums musst du oft auch bereits ein Vorpraktikum ablegen, in welchem du bereits praktische Erfahrungen gesammelt hast.

Im Laufe deines Studiums kann es, je nach Uni, sein, dass du dich auf einen Design Bereich spezialisieren musst. Dabei kann dir zum Beispiel, Mediendesign, Grafik Design, Kommunikation Design oder Produkt Design, sowie Fotografie und Film zur Verfügung stehen.

In Kombination mit anderen Fachbereichen kannst du zum Beispiel das Design Management oder das Motion Design wählen. Auch Kommunikation und Design oder Grafikdesign und visuelle Kommunikation ist beliebt.

Dem Studium ähnlich sind auch die Studiengänge „Gestaltung und Musik“, sowie die „Darstellende Künste“.

Überblick - Design Studium
zoom_in
Überblick - Keyfacts - Design Studium

Harte Fakten zum Design Studium

  • 35.600 EUR war das durchschnittliche Einstiegsgehalt von Bachelorabsolventen im Jahr 2016.

  • 78 % aller Design Studenten im Design Studium machen auch einen Abschluss.

  • 98 % aller Design Studenten haben bis zu 10 Jahre nach ihrem Abschluss einen Job.

  • 91 % aller Design Studium sind zufrieden bzw. sehr zufrieden mit ihrem Job.

  • 27 % aller Design Studiumsabsolventen beginnen nach ihrem Studium im Dienstleistungsbereich.

  • Durchschnittlich verdoppelt sich das Gehalt eines Design Studenten nach 10 Jahren.

2. Was beinhaltet ein Design Studium?

Das Studium Design beinhaltet neben den praktischen Ausführungen von Design, wie das Erschaffen, das Planen und allgemeine Designen, auch Exkurse zur Soziologie, Marketing oder auch technischen Begebenheiten.

Vom Thema „nachhaltiges Design“ bis zu „Freie Kunst“. Alle gestalterische Grundlagen werden vermittelt. Zudem spielen auch die social Media immer mehr eine Rolle.

Im europaweiten Bologna-Prozess wurden Bachelor- und Mastersysteme in das Studium Design integriert. Nach diesem Modell muss der Student ECTS-Punkte sammeln, um seine Abschlussarbeit schreiben zu können. Für den Bachelor werden allgemein 180 Punkte verlangt, für den Master nochmals 120. Diese werden auch Leistungspunkte oder Credit Points genannt.

Zeitlich spricht der Bologna-Prozess davon, dass ein Punkt für den Studenten etwa 25-30 Arbeitsstunden abverlangt. Dies bedeutet eine Zeit von etwa 4.500 bis 5.400 Stunden für den Bachelor.

Zusätzlich werden bei angestrebten Master 3.000 bis 3.600 Stunden berechnet.

Um deine Leistungspunkte zu sammeln, musst du in deinem Studium Module belegen und in ihnen Prüfungen ablegen. Jedes Modul bringt dir eine bestimmte Anzahl von Punkten ein. ALPHAJUMP hat einige mögliche Pflichtmodule im Studium Design für dich herausgesucht.

Mögliche Pflichtmodule im Design Studium

  • Einführung in die Medientheorie
  • Design- und Kunstwissenschaft
  • Gestaltung
  • Manuelle und Digitale mehrdimensionale Darstellungstechniken
  • Techniken der Gestaltung
  • Konzeptmodul

Da dir nach den reinen Pflichtmodulen noch einige Punkte für den Abschluss fehlen werden, musst du noch sogenannte Wahlpflichtmodule belegen.

Die Wahlpflichtmodule bringen dir die Chance, eventuelle Themen zu behandeln, die zwar nicht im üblichen Lehrplan stehen, dir aber gefallen.

Hier findest du ein paar mögliche Wahlpflichtmodule.

Mögliche Wahlpflichtmodule im Design Studium

  • Einführung in die Projektarbeit
  • Projektbegleitende Technik
  • Auslandssemester
  • Techniken der Gestaltung: Bachelor Design
  • Gestaltung (weiterführend)

Je nach Ausrichtung der Universität, kann es sein, dass dein gesamter Studiengang etwas schwerpunktbehaftet ist. Dies sollte dir aber bereits vorher klar sein, wenn du dich für die Einrichtung entscheidest.

In dem allgemeinen Studium Design wird dir zum Beispiel eine deutlich breitere Ausrichtung geboten, als im Studiengang Grafikdesign. Dieser ist etwas spezialisierter, aber genau das Richtige für dich, wenn deine Interessen hier liegen.

3. Wie läuft das Design Studium ab?

Der Bachelor Studiengang umfasst durchschnittlich eine Dauer von sieben Semestern. Nach deiner absolvierten Bachelorthesis trägst du allgemein den Titel Bachelor of Arts. Wenn dein Bachelor Design jedoch sehr kunstbasiert war, kannst du auch den Bachelor of Fine Arts erhalten.

Der Bachelor of Science kommt fast gar nicht vor.

Um einen Studienplatz im Design Bereich zu erhalten, kann es dir passieren, dass eine Eignungsprüfung verlangt wird. Hierzu musst du eine Mappe zusammenstellen, die deine besten bisher designten Produkte enthält.

Wird die Mappe positiv aufgenommen, hast du gute Chancen zu einem Eignungstest und einem Gespräch eingeladen zu werden. Wenn du hier gut abschneidest und den Gesprächspartnern in guter Erinnerung bleibst, kann es sogar sein, dass über den NC hinweggesehen wird.

Für deine Bewerbung musst du an manchen Hochschulen ein Vorpraktikum vorweisen. Die Dauer hiervon ist unterschiedlich verlangt, kann aber auch 13 Wochen betragen.

Du solltest dich hier früh genug informieren, damit du noch pünktlich deine Bewerbung, inklusive absolvierten Praktikumsnachweis abgeben kannst.

Im Studium selbst wird dir meist auch die Möglichkeit geboten, in einem Auslandsemester neue Erfahrungen zu sammeln. Dieses kann dir auch als Wahlpflichtfach angerechnet werden und somit mit Leistungspunkten vergolten. Dieses kommt übrigens auch sehr gut bei möglichen Arbeitgebern an. Eigene Projekte stehen auch hier immer an der Tagesordnung.

Neben dem klassischen Präsenzstudium an Uni und FH, wird auch das Prinzip des dualen Studiums immer attraktiver für Studenten, sowie Arbeitgeber.

Hierbei arbeitest du neben deinem Studium bereits in einem Unternehmen und sammelst sowohl theoretische, als auch praktische Erfahrungen. Daher sind duale Studienplätze sehr begehrt.

Auch das Prinzip des Fernstudiums ist in diesem Studiengang möglich.

Wenn du nach deinem Bachelor noch einen Master of Arts, bzw. Master of Fine Arts erreichen möchtest, solltest du mit einer Regelstudienzeit von etwa 2 bis 4 Semestern rechnen. Der Master Design eröffnet dir weitere Möglichkeiten in deinem Berufsleben.

Dem klassischen Studium Design ähnlich sind zum Beispiel auch Studiengänge Gamedesign, Industriedesign, Grafikdesign, oder Mediendesign.

So wie es unglaublich viele Möglichkeiten gibt, Design anzuwenden (schau dich nur einmal in deinem Raum um), so gibt es auch vielfältige Möglichkeiten eines Designstudiums.

3.1 Studienverlaufsplan im Bachelor

Jede Studiumseinrichtung bietet ihren Studierenden einen Studienverlaufsplan oder ein Modulhandbuch.

Hier kannst du nachlesen, welche Module wie viele Punkte einbringen und wann es sinnvoll ist, diese zu beginnen. Damit hältst du sozusagen einen Leitfaden in den Händen, wie du am besten dein Studium in der Regelstudienzeit ablegen kannst.

Finde hier das Modulhandbuch der FH Münster für das Studium Design.

3.2 Studienverlaufsplan im Master

So wie auch für den Bachelor, wird den Studierenden auch im Master ein Studienverlaufsplan zur Verfügung gestellt.

Finde hier heraus, wie die HTW Dresden den Master im Studiengang Produktgestaltung vorschlägt.

4. Voraussetzungen für das Design Studium

Für das Design Studium müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Du benötigst das Abitur oder das Fachabitur, sowie eine Menge Begabung für das Designen.

Viele Institutionen verlangen ein Vorpraktikum mit Praktikumsnachweis, wenn man sich bei ihnen um einen Studienplatz bewerben will. So wird sichergestellt, dass die Bewerber sich auch wirklich Design studieren wollen. Zudem bringen sie bereits Vorerfahrungen mit.

Noch öfter wirst du mit einer Eignungsprüfung konfrontiert. Dazu stellst du zuerst eine Mappe mit deinen besten Designs her und schickst sie bei der Hochschule ein.

Wenn diese positiv aufgenommen wird, kannst du zu einem Gespräch und einem Eignungstest eingeladen werden. Bestehst du diese Prüfungen gut, kann es sogar sein, dass über den NC hinweggesehen wird und du auch angenommen wirst, wenn deine Note darunter liegt.

4.1 Persönliche Voraussetzungen für das Design Studium

Schaffst du es, die formalen Bedingungen zu bewältigen und hast die Aussicht auf einen Studienplatz, solltest du auch einige persönliche Voraussetzungen erfüllen und einige Kompetenzen mitbringen.

In deinem Studium lernst du vieles, was du für das spätere Berufsleben benötigst, aber trotzdem dürfen einige Dinge nicht fehlen. So kann man zwar bedingt lernen, durch bestimmte Techniken Kreativität zu entwickeln, aber dies kann sich als sehr schwierig gestalten.

ALPHAJUMP zeigt dir einige Kompetenzen auf, die du gut für ein Studium Design gebrauchen kannst.

Welche Qualifikationen wären für ein Design Studium vorteilhaft?

Da das Ziel eines Designers letztendlich im Verkauf seines Produktes liegt, solltest du auch dem Marketing nicht abgeneigt sein. Denn hierin findest du alle Strategien, die du brauchst, um das Design einmalig auf den Verbraucher abzustimmen.

Wenn also wenigstens ein paar dieser Dinge auf dich zutreffen, lohnt es sich auf jeden Fall für dich, einen weiteren Blick auf den Studiengang Design zu werfen!

4.2 Numerus Clausus im Design Studium

Auch wenn du den NC an einigen Unis durch eine positive Eignungsprüfung umgehen kannst, so kann dieser doch auch Pflicht für das Auswahlverfahren sein.

Der Begriff Numerus Clausus, kurz NC, stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „geschlossene Zahl“. Die eigentliche Bedeutung ist also, dass nur eine bestimmte Anzahl an Plätzen für dieses Semester in diesem Studiengang vergeben werden.

Oftmals wird der NC nach der Abschlussnote des Abiturs oder Fachabiturs gerichtet.

Die Höhe des NCs richtet sich in einem Studiengang der jeweiligen Institution stets nach Angebot und Nachfrage. Wenn also die Nachfrage für einen Studienplatz höher ist als die Ressourcen der Uni erlauben, liegt der NC höher.

Wie du unten siehst, sind im Studiengang Design kaum NC Werte vorhanden, dafür wird aber sehr oft der Eignungstest zu dem Auswahlverfahren gefordert.

Somit kann die Hochschule sicher stellen, dass die Studienplätze wirklich an Begabte und Interessierte vergeben werden.

Das bedeutet für dich: Auch wenn dein Abitur nicht überdurchschnittlich war, hast du gute Chancen, Design studieren zu dürfen!

Erforderliche Durchschnittsnote für das Design Studium

Design studieren in ... NC des Wintersemesters 17/18 NC des Wintersemesters 18/19
Fachhochschule Münster 3,3 Alle Bewerber wurden zugelassen
Universität der Künste Berlin Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren
Fachhochschule Bielefeld Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren
Fachhochschule Dresden Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren
Technische Hochschule Köln Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren
Technische Hochschule Nürnberg Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahreni
Hochschule Wismar Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren Zulassungsfrei, aber Eignungsverfahren

Du suchst einen Job? Auf ALPHAJUMP kannst du dein kostenloses Job-Match erstellen und herausfinden, wie gut deine Kompetenzen zu deinem Traumjob matchen.

Du suchst einen Job?
Hier erhältst Du Job-Angebote von Top-Arbeitgebern
Jetzt Profil anlegen
Drop_animation

5. Akademische Ausbildungen im Design Studium

Die meisten Entscheidungsmöglichkeiten für ein Design Studium findest du an einer (Fach-)Hochschule. Diese Institution ist für ein Design Studium auch am sinnigsten, da hier am meisten der Praxisanteil überwiegt. Die meisten Hochschulen sind dabei staatlich.

Auf der anderen Seite gibt es auch die spezielle Universität der Künste. Am bekanntesten ist wohl die Universität der Künste Berlin.

Aber auch an Universitäten, Fernstudiengängen oder als berufsbegleitendes Studium hast du die Chance, Design zu studieren.

Vor allem eine spezielle Design Akademie ermöglicht dir eine sehr gute Ausbildung.

5.1 Design Studium an Universitäten

Design kannst du unter anderem an einer Universität studieren. An einer Universität bist du sehr frei in deiner Stundenplangestaltung. Natürlich gibt es auch hier Termine, auf deren Zeit du keinen Einfluss nehmen kannst, wie zum Beispiel deine Vorlesungen.

Werden aber mehrere Seminare oder Übungen des selben Moduls angeboten, stehen dir diese zur Auswahl.

Der Nachteil einer Uni liegt meistens im verringerten Praxisanteil eines Faches. Da das Studium Design jedoch sehr kreativ ist, hast du auch an der Universität oftmals viele Praxisabgaben.

Zudem hast du an einer Universität eine relativ lange vorlesungsfreie Zeit. Nutze diese dafür, praktische Erfahrungen zu sammeln und umzusetzen.

Dazu könntest du dir beispielsweise einen Mini- oder Werksstudentenjob suchen, bei welchem du praktischerweise auch etwas Geld verdienst. Oder du absolvierst Praktika im Design Bereich.

5.2 Design Studium an Fachhochschulen

Auch an einer (Fach-)Hochschule kannst du Design studieren. Viele Einrichtungen sind dabei sogar speziell auf kreative Fächer ausgelegt. Hier bist du bestens beraten.

Eine Fachhochschule ist zudem sehr praxisorientiert. Hier arbeitest du einen großen Teil deiner Zeit an Projekten in Gruppen- oder Einzelarbeit. Dadurch erhältst du bereits während deines Studiums praktische Erfahrung, welche immer gerne von deinen zukünftigen Arbeitgebern gesehen wird.

Auf der anderen Seite ist es an Fachhochschulen oft so, dass du gebundener in deiner Arbeitsteilung bist. Denn diese sind stärker verschult als Universitäten. Das kann dir natürlich auch als Vorteil reichen, wenn du von dir selbst weißt, dass Disziplin nicht unbedingt zu deinen Stärken gehört.

5.3 Design Studium an Fernuniversitäten

Das Design Studium an einer Fernuniversität bietet sich insbesondere an, wenn du beispielsweise bereits arbeitest und nebenbei noch einen akademischen Abschluss machen möchtest.

Grundsätzlich gibt es keinen Unterschied, ob man seinen Bachelor oder Master an einer klassischen Uni mit Präsenzveranstaltungen macht oder an einer Fernuni.

Besonders empfehlenswert ist es natürlich das Fernstudium zu beginnen, wenn du bereits einen Job im Marketing oder ähnlichem hast. Denn dies stellt die optimale Ergänzung und Weiterbildungschance dar.

Der Vorteil ist natürlich die freie Zeiteinteilung bei Fernuniversitäten. Du kannst vollkommen eigenständig entscheiden, wann du wie lernen möchtest. Das kann aber gleichzeitig ein kleiner Nachteil sein, wenn du kein wirklich selbstdisziplinierter Student bist.

5.4 Duales Design Studium

Das duale Studium, oder auch berufsbegleitendes Studium, gewinnt in Deutschland immer mehr an Beliebtheit und das auch mit Recht. Die duale Hochschule ermöglicht dir ein theoretisches Studium mit gleichzeitiger Anwendung im Betrieb.

Ein sehr verlockender Punkt sich für ein duales Studium zu entscheiden ist meist auch das Gehalt. Je nachdem wie dein duales Studium aufgebaut ist und bei welchem Unternehmen du arbeitest, kannst du schon zu Beginn deines Studiums einen netten Lohn bekommen.

Falls du dich entschieden hast den Weg eines dualen Studiums zu gehen kommt eine sehr anstrengende Zeit auf dich zu. Gleichzeitig ist diese aber auch hochinteressant und spannend.

6. Welche Berufsaussichten gibt es nach dem Design Studium?

Jetzt möchten wir dir noch einen kleinen Einblick in mögliche Jobs geben, die du mit einem Design Studium ausüben könntest. Absolventen arbeiten in vielen verschiedenen Bereichen.

Je nachdem, welchen Design Studiengang du wählst, stehen dir mehr oder weniger Berufe zur Verfügung. Insgesamt hast du aber immer eine weite Auswahl.

Vor allem mit dem allgemeinen Studium Design kannst du in viele Jobs durchstarten. ALPHAJUMP hat dir eine kleine Auswahl zusammengestellt, damit du einen Eindruck von Arbeit und Gehalt kriegen kannst.

Karrierechancen nach dem Design Stuidum

  • Webdesigner

    Überblick - Berufsbild Webdesigner
    zoom_in
    Überblick - Berufsbild Webdesigner

    Wenn du dich in deinem Studium vor allem für das technische interessiert hast oder sogar speziell Grafikdesign ausgewählt hattest, dann ist der Job des Webdesigners vielleicht etwas für dich.

    Als Webdesigner bist du für die Gestaltung und das Design von Medieninhalten zuständig. Diese Inhalte gehören zum, wie der Name schon verrät, Webauftritt eines Unternehmens.

    Als Webdesigner kannst du mit einem Jahresgehalt von etwa 22.000 EUR bis 25.000 EUR brutto im Jahr rechnen.

  • Mediendesigner

    Überblick - Berufsbild Mediendesigner
    zoom_in
    Überblick - Berufsbild Mediendesigner

    Der Mediendesigner kümmert sich um das Design unterschiedlichster Medien. Je nachdem, in welcher Branche du tätig bist, reicht dein Tätigkeitsfeld von der Gemüsedose im Supermarkt, bis zum Aussehen neuer Apps. Die zwei Hauptbereiche, in welche fast alles eingeordnet wird sind die Digitalmedien und das allgemeine Mediendesign.

    Als Mediendesigner erhältst du durchschnittlich ein Jahresgehalt von etwa 28.000 EUR brutto.

  • Marketing Manager

    Überblick - Berufsbild Marketing Manager
    zoom_in
    Überblick - Berufsbild Marketing Manager

    Wenn deine Schwerpunkte im Studium mehr in der Gestaltung von Verkaufsmedien lagen und du zusätzliche Wahlpflichtfächer in Richtung BWL belegen konntest, lohnt sich ein Blick auf den Job des Marketing Managers für dich.

    Zwar liegt das Design Studium nicht unbedingt auf dem klassischen Berufsweg des Marketing Managers, aber mit etwas Begabung für Verkaufsstrategien kannst du auch hier ordentlich Karriere machen.

    Der Marketing Manager leitet die Marketing Abteilung eines Unternehmens und trifft die endgültigen Entscheidungen. Diese betreffen vor allem neue Werbemaßnahmen und den Verkaufsauftritt der Firma.

    Als Marketing Manager verdienst du durchschnittlich etwa 60.000 EUR brutto im Jahr.

7. Gehaltsaussichten nach Bachelor und Master

Nach einem Bachelor im Design Studium kann man ein ungefähres Einstiegsgehalt von etwa 33.406 EUR brutto erwarten. Der Master erhöht dies auf etwa 39.818 EUR brutto.

Durchschnittsgehälter nach Bachelor oder Master in Design:

Studienabschluss in Design Einstiegsgehalt (brutto im Jahr) Durchschnittsgehalt (brutto im Jahr) Spitzengehalt (brutto im Jahr)
Bachelor 33.406 EUR 47.156 EUR 52.000 EUR
Master 39.818 EUR 47.156 EUR 52.000 EUR

Das Gehalt wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Dazu gehören Standort und Größe des Unternehmens, die Branche und die persönliche Erfahrung.

8. Fazit

Kreativität wird nie aussterben. Gerade in unserem digitalen Zeitalter eröffnen sich neue Möglichkeiten, dieser freien Lauf zu lassen.

Das Design Studium öffnet dir dementsprechend auch immer mehr Türen. Für Designer gibt es vielfältige Möglichkeiten zu arbeiten. Das Design Studium bereitet dich darauf optimal vor.

Mit dem Design Studium kommt sicherlich eine sehr coole Zeit auf dich zu. Mit mehreren praktischen Projekten und vielen Gruppenarbeiten – aber auch trotzdem einiges zu Lernen. Wenn du aber aus tiefstem Herzen dich für die Designarbeit und die Kreativität begeistern kannst, ist das kein Problem für dich!

Mit Spaß am Designen kannst du das Studium aber gut schaffen.

Quellen:

War dieser Artikel hilfreich?

Dein Feedback hilft uns, unsere Inhalte zu verbessern. Nimm dir bitte eine Sekunde Zeit und gib uns hiermit eine Rückmeldung, ob dir der Beitrag gefallen hat!

Vielen Dank für dein Feedback!

Unsere neuesten Jobs

Beliebteste Artikel

Interessante Artikel die Dich interessieren können


Registriere dich jetzt schnell & kostenlos

ALPHAJUMP - Deutschlands größte Job-Matching-Plattform für Akademiker

oder anmelden mit

Mit dem Klick auf "Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmung von ALPHAJUMP und bestätigst, diese gelesen und verstanden zu haben.

arrow_drop_down
Inhaltsverzeichnis
Wir verwenden Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu.